Er soll WM-Team anfeuern

Papst Franziskus bekommt Brasilien-Trikot

+
Papst Franziskus hält stolz das von Fußball-Idol Pele unterschriebene Trikot in die Höhe.

Vatikan - Papst Franziskus hat Geschenke vom Fußball-Rivalen Brasilien bekommen - darunter ein Trikot von Pele und ein von Ronaldo signierter Ball. Der WM-Gastgeber erhofft sich davon geistliche Unterstützung.

Papst Franziskus mit seinem neuen Brasilien-Trikot.

Ein argentinischer Papst im brasilianischen Trikot: Mit Geschenken der besonderen Art ist Papst Franziskus am Freitag ausgestattet worden. Bei einer Audienz im Vatikan überreichte Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff dem in Argentinien geborenen Kirchenoberhaupt ein von Fußball-Idol Pele unterschriebenes Trikot und einen von Ronaldo signierten Ball. Mit solchen Geschenken könnte er ja ermutigt werden, Brasilien anstelle von Argentinien zu unterstützen, scherzte Franziskus, der ein großer Fan des argentinischen Clubs San Lorenzo ist. Anlass der Reise von Rousseff war das feierliche Konsistorium, bei dem am Samstag auch Rios Erzbischof Orani João Tempesta in den Kardinalsstand erhoben wird.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare