Nachfolger von Tarcisio Bertone

Papst beruft neuen Camerlengo

Rom - Papst Franziskus hat den französischen Kurienkardinal Jean-Louis Tauran zum neuen Camerlengo berufen.

Der 71-Jährige übernimmt das Amt des Kardinalkämmerers von Tarcisio Bertone, der viele Jahre an der Seite von Papst Benedikt XVI. stand und die Amtsgeschäfte auch nach dessen Rücktritt weitergeführt hatte. Er war kürzlich 80 Jahre alt geworden.

Der Camerlengo übernimmt die Leitung des Vatikans, wenn das Amt des Papstes nicht besetzt ist. Der Kardinalkämmerer des Heiligen Stuhls steht der Apostolischen Kammer vor, die während einer Sedisvakanz zwischen dem Ende eines Pontifikats und der Ausrufung eines neuen Papstes die Güter des Vatikans verwaltet.

Tauran ist seit 2007 Präsident des Päpstlichen Rates für das interreligiöse Gespräch und damit eine Art „Außenminister“ des Vatikans. Er war ins Blickfeld der Weltöffentlichkeit gerückt, als er am 13. März 2013 die Wahl von Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst verkündete. Bei der Amtseinführung legte er Papst Franziskus wenige Tage später die Wollstola (Pallium) um.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Nachtwanderung in Helzendorf

Nachtwanderung in Helzendorf

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare