Panne: Pornofotos bei Beerdigung gezeigt

Bridgeport - Eigentlich sollte der USB-Stick Fotos aus dem Leben des Verstorbenen enthalten. Stattdessen bekamen die Trauergäste pornographisches Material von Kindern zu sehen.

Ein 38-Jähriger hatte für ein Bestattungsinstitut in Bridgeport, USA, Fotos aus dem Leben eines Verstorbenen zusammengestellt. Sie sollten bei der Beerdigung als Slideshow gezeigt werden. Doch der Mann hatte offenbar die USB-Sticks verwechselt. Denn die Trauergäste bekamen stattdessen pornographische Bilder von Kindern zu sehen, berichtet das Onlineportal msnbc.msn.com in Berufung auf die Polizei.

Die Beamten nahmen den 38-Jährigen umgehend wegen dem Besitz von Kinderpornographie fest. Sein Computer wurde beschlagnahmt. Die Polizei fand darauf 153 kinderpornographische Daten, darunter drei Videos.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare