Panik in Schule nach Schießerei mit drei Toten

Guatemala-Stadt - Eine wilde Schießerei mit drei Toten in Guatemala hat am Donnerstag die Kinder einer nahen Schule in Panik versetzt.

Der Zwischenfall ereignete sich in der Ortschaft Gualán etwa 140 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, berichteten die Behörden des mittelamerikanischen Landes.

Nach Angaben der Polizei hatten Unbekannte dort einen Geschäftsmann angegriffen, der in einem Wagen mit Leibwächtern unterwegs war. Zwei Leibwächter und ein Angreifer wurden getötet. In der Schule erlitten mehrere Kinder einen Nervenzusammenbruch. Ein Lehrer habe es aber geschafft, alle Kinder im hinteren Teil des Gebäudes in Sicherheit zu bringen.

dpa

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare