Eltern der Braut verdächtigt

Paar ermordet, weil es aus Liebe heiratete

+
Eine pakistanische Braut (Symbolfoto).

Islamabad - Die Familienehre in Pakistan folgt grausamen Regeln: Ein frisch verheiratetes Paar ist ermordet worden - weil es aus Liebe geheiratet hat. Täter: Die Familie der Braut.

Ein frisch vermähltes Paar ist in Pakistan getötet worden, weil die Familie der Braut gegen ihre Liebesheirat war. Der Vater der 23-Jährigen, ihre Mutter, der Großvater und zwei Onkel wurden am Samstag verhaftet, wie die Polizei mitteilte. Sie geht von einem „Ehrenmord“ aus.

Die junge Frau und ihr 27 Jahre alter Ehemann waren am Freitag, neun Tage nach der Hochzeit, aus ihrem Haus in Hasanabad in der östlichen Provinz Punjab entführt und ins benachbarte Satrah gefahren worden. Dort hätten die Angehörigen der Braut das Paar mit „scharfkantigen Macheten“ getötet, sagte der Polizeisprecher Qaisar Mahmood.

In Pakistan werden die meisten Ehen von den Familienältesten bestimmt. Paare, die eine eigene Partnerwahl treffen, werden immer wieder zum Opfer ihrer Verwandten. Im Mai standen in Punjabs Hauptstadt Lahore der Vater und die Brüder einer 25-Jährigen vor Gericht. Sie sollen die Schwangere wegen ihrer selbstbestimmten Heirat gesteinigt haben. Der Fall sorgte international für Entsetzen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Kommentare