Pakistan: Bombenanschlag auf Krankenhaus

Quetta - Ein Selbstmordattentäter hat sich am Freitag in einem Krankenhaus in der pakistanischen Stadt Quetta in die Luft gesprengt und mindestens sieben Menschen mit in den Tod gerissen.

Bei den Opfern handelte es sich überwiegend um Schiiten, die sich in der Notaufnahme versammelt hatten, um den Tod eines ermordeten Bankmanagers zu betrauern. Vor Ort waren auch Journalisten, die über das Attentat berichten wollten. Ein Kameramann des pakistanischen Fernsehsenders Samaa TV wurde getötet.

Das sind die Taliban

Das sind die Taliban

Quetta ist die Hauptstadt der südwestpakistanischen Provinz Baluchistan. Die Stadt gilt als eines der wichtigsten Rückzugsgebiete für führende afghanische Taliban. Die religiös und politisch motivierte Gewalt geht aber auch auf separatistische Gruppen beziehungsweise auf Spannungen zwischen Sunniten und Schiiten zurück.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Kommentare