Päckchen in Poststelle in Washington entzündet

Washington - In einer Poststelle in Washington hat sich nach Polizeiangaben am Freitag ein Päckchen entzündet. Bereits am Donnerstag gab es zwei ähnliche Vorfälle in Maryland.

Das Gebäude wurde evakuiert, verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. Am Donnerstag war in zwei Poststellen von Regierungsbehörden im US-Staat Maryland bei Washington beim Öffnen von zwei Päckchen Rauch und Schwefelgeruch freigesetzt worden. Zwei Mitarbeiter erlitten nach offiziellen Angaben leichte Verbrennungen an den Fingern.

Lesen Sie auch:

Verdächtige Pakete in USA: Rauch und Schwefelgeruch

Eines der Päckchen in Buchgröße war an Gouverneur Martin O'Malley in Annapolis adressiert. Darin lag ein Schreiben mit einer Beschwerde über Straßenschilder, auf denen Autofahrer aufgefordert werden, verdächtiges Verhalten anderer Menschen zu melden. Ob es sich bei dem Päckchen vom Freitag um eine ähnliche Sendung handelte, war zunächst nicht bekannt.

dapd

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare