So packten die Terroristen ihre Paketbombe

Dubai/Washington - Nach dem Fund zweier Paketbomben sind in Dubai und London weitere verdächtige Sendungen entdeckt worden. Polizeifotos zeigen, wie der Sprengstoff von den Terroristen versteckt wurde.

Lesen Sie auch:

Luftpost-Anschläge: Weltweite Alarmbereitschaft

Nach der Terrorwarnung wegen zweier Luftfracht- Sendungen für Empfänger in den USA überprüfen die Behörden im Jemen weitereverdächtige Päckchen. “Das schließt eine Reihe von Sendungen mit ein, die für die USA bestimmt waren“, hieß es am Samstag aus Sicherheitskreisen in der Hauptstadt Sanaa. Die Untersuchung werde in Zusammenarbeit mit den Logistikunternehmen UPS und FedEx ausgeführt.

Die Polizei in Dubai hat mittlerweile Fotos veröffentlicht, die zeigen, wie die Terroristen ihre Sprengsätze in den Päckchen versteckt hatten:

Sprengstoff im Drucker versteckt

Bilder: So packten die Terroristen ihre Paketbombe

Am Freitag waren zwei aus dem Jemen stammende verdächtige Päckchen in Dubai sowie auf dem britischen Flughafen East Midlands bei Nottingham entdeckt worden. Sie waren an jüdische Einrichtungen in den USA adressiert. Nach dem Fund waren in den USA Dutzende Frachtflugzeuge der Gesellschaften UPS, DHL und FedEx untersucht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Kommentare