Irre Aktion für einen Fisch

Paar rettet Goldfisch mit Riesentumor das Leben

Bristol - Ein Goldfisch verdankt seinen Besitzern sein Leben. Das Paar unternahm eine 200 Kilometer lange Fahrt um dem Tier das Leben zu retten.

Aus Liebe zu seinem Goldfisch ist ein britisches Paar aus einem kleinen Dorf bei London 200 Kilometer weit gefahren, um dem Tier in einer Tierklinik einen großen Tumor entfernen zu lassen. Tierärztin Sonya Miles von der Highcroft-Tierklinik in Bristol berichtete am Dienstag, der Eingriff an dem kleinen Nemo habe 45 Minuten gedauert, der Goldfisch habe die ganze Zeit geschlafen.

"Es gab einen kritischen Moment, als sein Herz aufhörte zu schlagen, aber die Krankenschwester konnte ihn wiederbeleben", sagte Miles. Nach erfolgreicher Operation habe Nemo sich rasch erholt und normal zu schwimmen begonnen.

Miles erklärte, derartige Eingriffe seien eher selten, da die meisten Besitzer davor zurückschreckten, für ein kostengünstiges Haustier viel Geld für eine Operation auszugeben. Die OP bei Nemo kostete umgerechnet 260 Euro.

AFP

Rubriklistenbild: © Screenshot Highcroft-Tierklinik

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet

Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare