Kuriose Wahl

Oxford Dictionaries: "Wort des Jahres" ist keins

London - Konservative britische Sprachpfleger schütteln den Kopf: Der Sieger bei der Wahl der Oxford Dictionaries zum Wort des Jahres ist gar kein Wort. Die Begründung des Verlags ist kurios.

Die britischen Oxford Dictionaries haben erstmals ein Emoji zum Wort des Jahres gewählt, nämlich das Smiley-Gesicht, das Freudentränen weint. „Es wurde das „Wort“ ausgewählt, das am besten Gesinnung, Stimmung und Sorgen des Jahres 2015verkörpert“, begründete der Herausgeber der Wörterbuchs, die Oxford University Press, die Wahl.

„Ein Emoji ein kleines digitales Bild, um in der elektronischen Kommunikation eine Idee oder ein Gefühl auszudrücken“, hieß es am Dienstag zur Begründung weiter. Der „Smiley mit den Freudentränen“ sei ausgewählt worden, weil es weltweit 2015 das meistbenutzte Emoji gewesen sei. Das lachende Tränengesicht stehe dieses Jahr für 20 Prozent aller in Großbritannien verwendeten Emojis. Längst seien es nicht nur junge Menschen, die Emojis benutzten - auch etwa Hillary Clinton bediene sich ihrer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare