Aktivisten ziehen für Entwicklungshilfe blank

+
Hilfsorganisation Oxfam protestiert nackt für mehr Entwicklungshilfe.

Berlin - "Nackte Tatsachen: 0,7 % fuer'n Arsch?" heißt die Protestaktion der Hilfsorganisation Oxfam für Entwicklungshilfe. Dafür ziehen sieben Aktivisten blank. Die Bilder:

Aktivisten der Hilfsorganisation Oxfam demonstrieren am Freitag in Berlin an der Rueckseite der East Side Gallery und haben sich "0,7 % Oxfam" auf die Hinterteile geschrieben.

Mit der Nachstellung des berühmten "Kommune 1"-Fotos will Oxfam die Bundesregierung auffordern, die vor 40 Jahren gemachte Entwicklungshilfe-Zusage einzulösen. Die Protestaktion steht unter dem Motto "Nackte Tatsachen: 0,7 % fuer'n Arsch?".

Aktivisten ziehen für Entwicklungshilfe blank

Aktivisten ziehen für Entwicklungshilfe blank

Deutschland und andere Geberländer der UN-Generalversammlung hatten sich am 24. Oktober 1970 verpflichtet, die Entwicklungshilfe innerhalb von fünf Jahren auf 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens zu erhöhen. Nach Angaben von Oxfam lag die deutsche Quote 2009 jedoch nur bei 0,35 Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare