100 Opfer: Senioren-Vergewaltiger gefasst

London - Nach mehr als hundert ungeklärten Sexualverbrechen in 17 Jahren hat die britische Polizei am Sonntag nach eigenen Angaben einen mutmaßlichen Serienvergewaltiger festgenommen.

Ein 52-Jähriger steht unter dringendem Verdacht, Seniorinnen im Alter von bis zu 93 Jahren vergewaltigt zu haben, wie Scotland Yard mitteilte. Der Mann sollte noch am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Ermittler nahmen den Mann am Sonntagmorgen fest. Von den mehr als hundert Verbrechen kann ihm die Polizei fünf Vergewaltigungen, sechs Fälle von sexueller Nötigung und elf Einbrüche nachweisen.

Bei den Gewalttaten soll der Mann seine Opfer bis zu vier Stunden gequält haben. Der Serienverbrecher schlug immer mit derselben Masche zu, stets im Londoner Süden: Er kappte Telefon- und Stromleitungen, bevor er seine Opfer weckte und sie mit einer Taschenlampe blendete.

Scotland Yard hatte eine Belohnung von 40 000 Pfund (etwa 45 000 Euro) für Hinweise ausgesetzt, die dazu führen, den Täter zu fassen. Im Laufe der zwölfjährigen Ermittlungen wurden mehr als 2000 DNA- Proben genommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare