Besitzer gesucht

Wie kommt die Olympia-Medaille in den Müll?

Melbourne - So etwas wirft man doch nicht weg! Eine Medaille von den Olympischen Spielen wurde im Müll vor einem Haus im australischen Melbourne gefunden worden. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Mit Hilfe der Öffentlichkeit sucht die Polizei in der australischen Metropole Melbourne nach dem Besitzer einer Bronze-Medaille von den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki, die im Juni zusammen mit anderen Erinnerungsstücken im Müll gefunden worden war. Die Medaille ist der Polizei zufolge bis zu 10.000 Australische Dollar (6500 Euro) wert, berichtete die Nachrichtenagentur AAP am Freitag. Auch eine Teilnahme-Medaille von den Spielen 1948 in London wurde gefunden.

„Wir können keine Verbindung zu gemeldeten Einbrüchen herstellen, sie wurden auch nicht als verloren gemeldet“, sagte Damian Bowman von der Polizei Melbourne. Auch das australische Olympische Komitee konnte bislang nicht weiterhelfen. „Ob sie von Generation zu Generation weitergegeben wurden, oder einem Athleten aus einem anderen Land gehören, wissen wir nicht.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare