Öltanker vor Texas verunglückt

+
Nach Berechnungen der Schiffsbesatzung liefen aus dem Öltanker maximal 1,7 Millionen Liter aus dem Öltanker aus.

Port Arthur/USA - Nach dem Zusammenstoß eines Öltankers mit einem Schlepper sind in einem texanischen Hafen 1,7 Millionen Liter Erdöl ausgelaufen.

Die Kollision in Port Arthur riss am Samstag ein 4,60 mal 2,40 Meter großes Loch in den Rumpf der “Eagle Atome“ und beschädigte einen Tank. Der Ölfilm sei auf einen rund drei Kilometer langen Abschnitt des Sabine Neches Waterway begrenzt worden, sagte ein Sprecher der Küstenwache am Sonntag. Der Tierwelt sei kein Schaden zugefügt worden. Nach Berechnungen der Schiffsbesatzung liefen aus dem Öltanker maximal 1,7 Millionen Liter aus dem Öltanker aus.

Den Einsatzkräften gelang es, das Öl auf ein drei Kilometer großes Gebiet im Sabine Neches Waterway zu begrenzen. Der Schlepper, mit dem der 240 Meter lange Tanker kollidierte, zog zum Zeitpunkt des Unglücks zwei Lastkähne. Verletzt wurde niemand, der Hafen wurde geschlossen.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare