"Titanic"-Regisseur Cameron soll Ölpest beenden

+
Regisseur James Cameron gilt als Experte für  ferngesteuerte Unterseeboote und soll neue Ideen liefern, wie das Ölleck im Golf von Mexiko geschlossen werden kann.

Washington - BP ist offenbar mit seinen Möglichkeiten am Ende: James Cameron, Regisseur von "Titanic" und "Avatar", soll nun neue Ideen liefern, wie die Ölquelle in 1500 Meter Tiefe geschlossen werden kann.

Lesen Sie auch:

US-Regierung: BP verschweigt Risiken

BP startet neuen Versuch im Kampf gegen Ölpest

Angesichts des bisher erfolglosen Kampfes gegen das sprudelnde Öl im Golf von Mexiko soll nun Hollywood den Durchbruch bringen. Die Bundesbehörden erhoffen sich von Regisseur James Cameron (“Avatar“, “Titanic“) neue Ideen, um die Lecks in der Tiefe endlich zu schließen. Cameron gehörte zu einer Gruppe von mehr als 20 Wissenschaftlern und Ingenieuren, die sich am Dienstag mit Vertretern der Umweltschutzbehörde, der Küstenwache und des Energieministeriums trafen. Der Regisseur gilt als Experte für Unterwasserfilme und ferngesteuerte Unterseeboote.

dapd

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare