Occupy-Aktivisten bereiten sich auf Winter vor

New York - Die Protestbewegung Occupy Wall Street stellt sich auf den Winter in New York ein: Am Montag wurden die ersten Militärzelte im Zuccotti-Park aufgestellt, die auch kaltem Wetter widerstehen können.

Ein Sprecher der Bewegung, Jeffrey Brewer, sagte, zunächst seien drei Zelte errichtet worden, 20 weitere seien bestellt. Die Zelte kosteten an die 25.000 Dollar (18.100 Euro); finanziert würden sie durch Spenden.

Das Aufstellen von Zelten ist im Zuccotti-Park eigentlich untersagt. Die Firma, der der Park in Manhattan gehört, hat bisher nichts unternommen, um das Verbot durchzusetzen.

Unterstützung bekommen die Demonstranten am Dienstag von den Rocklegenden David Crosby und Graham Nash. Die beiden auch für ihre politischen Lieder bekannten Musiker geben am Dienstag ein Konzert im Zuccotti-Park. Auf der Webseite von Occupy Wall Street hieß es, das Konzert werde gegen 15.00 Uhr Ortszeit (21.00 Uhr MEZ) beginnen. Vor den beiden Rockveteranen haben bereits Pete Seeger und Arlo Guthrie für die Occupy-Bewegung in New York gesungen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare