Obdachloser schläft wochenlang in Luxushotels

Paris - Von der Straße in den Palast: Ein Obdachloser aus Paris hat sich diesen Traum für einige Wochen verwirklicht. Er gab sich als Vorhut arabischer Scheichs aus.

Der 46- jährige Tunesier Jamel B. gab sich als Sekretär von arabischen Prinzen oder Scheichs aus und behauptete, er organisiere für seine Chefs Luxus-Reisen nach Paris. Als “Vorhut“ der nicht existierenden Gäste schlief Jamel B. tagelang in Luxushotels und schlürfte auf Kosten der Concierges Champagner, berichtete die französische Zeitung “Le Journal du Dimanche“ am Sonntag.

Einmal habe er sich sogar einen Bodyguard und einen Privatjet reservieren lassen. Bevor die Concierges misstrauisch wurden, verschwand Jamel B. wieder in seinem Obdachlosen-Leben - bis ihn die Polizei vor einigen Wochen aufspüren konnte. “Er drückte sich genau so aus, wie es die Protokoll-Verantwortlichen für arabische Würdenträger machen“, erzählte ein betrogener Concierge der Zeitung. Er sei freundlich, aber sehr autoritär gewesen, ungeduldig und fähig, einen unglaublichen Druck auszuüben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Martin Harnik: Seine Karriere in Bildern

Martin Harnik: Seine Karriere in Bildern

Meistgelesene Artikel

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Passagierflugzeug stürzt ab - mehr als 100 Menschen sterben

Passagierflugzeug stürzt ab - mehr als 100 Menschen sterben

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.