Notlandung: Hagel beschädigt Flugzeug in den USA

+
Eisbrocken beschädigten die Windschutzscheiben und die Frontpartie des Flugzeugs. Foto: Jack Thompson (@rovingwaves) / Handout

Denver (dpa) - Ein Hagelsturm hat in den USA ein Flugzeug so stark beschädigt, dass die Piloten notlanden mussten.

Der Airbus A320 der Fluglinie Delta Airlines war am Freitagabend (Ortszeit) unterwegs von Boston nach Salt Lake City, als die Maschine in den Hagel geriet, berichtete die "Denver Post" unter Berufung auf einen Sprecher der US-Flugaufsichtsbehörde FAA. Die Eisbrocken beschädigten die Windschutzscheiben und die Frontpartie des Flugzeugs. Die Piloten landeten die Maschine sicher am Flughafen Denver im Bundesstaat Colorado.

Das Flugzeug habe innerhalb von zwei Minuten 14 000 Fuß an Höhe verloren und sei wie ein Korken auf hoher See durchgeschüttelt worden, berichtete ein Passagier. "Babys weinten. Einige Teenager hinter mir schrien und weinten." Dies sei der schlimmste Flug in ihrer 30-jährigen Berufszeit gewesen, sagte eine Flugbegleiterin.

Piloten versuchen in der Regel, Schlechtwettergebiete - Cumulonimbus genannt - zu umfliegen. Trotzdem geraten immer wieder Maschinen in heftige Hagelschauer. Cumulonimbus oder "Charlie Bravo" in der Fliegersprache sind gefürchtet, weil in ihnen Hagel wie ein Trommelfeuer auf Flugzeuge einschlagen und die Maschinen in Gefahr bringen kann.

Bericht Denver Post

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare