Kriminalrätsel in Dänemark

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

+
Die norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab.

Der dänische Erfinder Peter Madsen steht im Verdacht die Journalistin Kim Wall in seinem U-Boot ermordet zu haben. Nun wird seine DNA mit alten Fällen abgeglichen.

Oslo - Die norwegische Polizei hat ihre dänischen Kollegen um DNA-Proben des U-Boot-Bauers Peter Madsen gebeten. Ein Kripo-Sprecher sagte am Mittwoch gegenüber der norwegischen Nachrichtenagentur NTB, man wolle das genetische Profil des Mannes mit ungeklärten Fällen in Norwegen abgleichen. Auch die schwedische Polizei wollte die DNA des mordverdächtigen dänischen Erfinders Peter Madsen mit Spuren aus ungelösten Mordfällen in Schweden vergleichen.

Madsen wird verdächtigt, die schwedische Journalistin Kim Wall an Bord seines selbstgebauten U-Bootes getötet zu haben. Er selbst sprach von einem Unfall. Am Samstag waren in den Gewässern vor Kopenhagen weitere Teile ihrer zerstückelten Leiche gefunden worden. Madsens Anwältin teilte am Mittwoch mit, ihr Mandant wolle nicht mehr mit der Polizei reden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.