Nordsee: Gasleck auf Bohrinsel geschlossen

+
Das Leck auf der Bohrinsel in der Nordsee ist geschlossen.

London - Seit März strömte Gas aus einem Leck auf einer Bohrinsel in der Nordsee. Jetzt hat der französische Energiekonzern Total bekannt gegeben, dass das Loch endlich geschlossen ist.

Zuvor sei zwölf Stunden lang sogenannter schwerer Schlamm in das Bohrloch gepumpt worden. „Ein wichtiger Wendepunkt wurde erreicht“, verkündete Yves-Louis Darricarrere, Präsident der Erschließungs- und Förderoperationen bei Total, am Mittwoch. Der sogenannte Kill sei damit vollzogen.

238 Arbeiter waren von der Bohrinsel in Sicherheit gebracht worden, nachdem im März auf der 240 Kilometer vor der schottischen Küste gelegenen Plattform das Leck entdeckt worden war. Dabei traten anfangs täglich etwa 200.000 Kubikmeter Gas aus.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Kommentare