Noch vier Vermisste auf Madeira

+
Auf Madeira werden noch vier Menschen nach den Unwettern vermisst.

Funchal - Nach den verheerenden Unwettern auf Madeira suchen Rettungsmannschaften noch immer nach Vermissten. Deren Zahl wurde am Montagmorgen mit mindestens vier angegeben.

Lesen Sie auch:

Madeira: Mindestens 42 Tote nach Unwettern

42 Menschen kamen in den Sturzfluten und Schlammlawinen ums Leben, die am Samstag weite Teile der portugiesischen Atlantik-Insel verwüsteten. Mehr als 120 Menschen wurden verletzt, etwa 250 wurden obdachlos. Die Rettungskräfte setzten schweres Gerät ein, um die Straßen von Felsbrocken und Geröll zu befreien.

Bilder vom Unwetter auf Madeira

Unwetter auf Madeira

Die portugiesische Regierung berief in Lissabon eine Dringlichkeitssitzung des Kabinetts ein, auf der über Hilfen für Madeira beraten werden sollte. Auf der Insel fiel am Samstag binnen acht Stunden so viel Regen wie sonst in einem ganzen Monat. Dies löste verheerende Überschwemmungen und Erdrutsche aus.

DAPD

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare