Verbindung zum Attentäter 

Nizza-Anschlag: Weiterer Verdächtiger in Haft

+
Noch immer werden an der Promenade in Nizza zahlreiche Blumen als Zeichen der Trauer niedergelegt.

Paris - Zweieinhalb Wochen nach dem Terroranschlag von Nizza hat die französische Justiz einen weiteren Verdächtigen angeklagt und in Untersuchungshaft genommen.

Der 36-Jährige sei auf Handy-Bildern mit dem mutmaßlichen Nizza-Angreifer Mohamed Lahouaiej Bouhlel zu sehen, berichteten der Sender BFMTV und andere französische Medien am Montagabend.

Dem Mann werde vorgeworfen, an einer kriminellen Vereinigung teilgenommen zu haben, die im Zusammenhang mit einem Terror-Vorhaben stehe. Er soll mit Bouhlel mindestens seit einem Jahr in Kontakt gewesen sein.

Bouhlel hatte laut den Ermittlern am 14. Juli auf der Strandpromenade von Nizza mit einem Lastwagen 84 Menschen getötet, bevor die Polizei ihn erschoss. Fünf mutmaßliche Unterstützer sitzen schon länger in Untersuchungshaft - drei von ihnen werden der Beihilfe zum Mord in Verbindung mit einem Terrorakt beschuldigt, zwei weitere sollen bei der Beschaffung seiner Pistole eine Rolle gespielt haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Putin streitet Einmischung in US-Wahl ab

Putin streitet Einmischung in US-Wahl ab

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.