Flausch-Alarm!

So niedlich ist das Panda-Baby aus Wien

+
Purzelt bereits munter im Gehege herum: das Panda-Baby in Wien

Wien - Bei den Bären wird Geburtstag gefeiert! Das noch namenlose Panda-Baby aus dem Zoo in Wien wird heute zwei Monate alt. So entwickelt sich der Kleine:

Die Augen sind offen, aber die Beine sind noch ganz schwach. Das zwei Monate alte Panda-Baby im Wiener Tiergarten Schönbrunn könne sich schon vom Boden wegstemmen, sagte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter am Montag laut Mitteilung. „Der Kleine fällt dann aber gleich wieder um und purzelt in das weiche Bambusnest.“ Insgesamt entwickle sich der Nachwuchs aber prächtig.

Pandamutter Yang Yang lasse den Kleinen inzwischen täglich rund sechs Stunden allein, sagte Schratter. Der Zoo rechnet damit, dass der noch namenlose Nachwuchs etwa zum Jahreswechsel die Wurfbox verlässt und sich dem Publikum zeigt. Die Eltern sind seit 2003 in Schönbrunn. Sie hatten bisher zweimal Nachwuchs: Fu Long und Fu Hu sind beide im Alter von zwei Jahren wieder nach China zurückgebracht worden. Die Zucht von Pandas gilt als extrem schwierig. Wien ist einer von vier Orten in Europa mit einer Panda-Station.

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

dpa

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Meistgelesene Artikel

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare