Niederländer neuer Weltmeister im Dauerfernsehen

+
Nina Hagens Hit „Ich glotz TV“ hätte das Motto der Dauerfernseh-WM gewesen sein können.

Amsterdam - Insgesamt 86 Stunden hielt der 28-jährige Efraim van Oeveren aus Tilburg bis Sonntag mit offenen Augen vor der “Glotze“ aus.

Damit schaffte der Niederländer sechs Stunden länger als der bisherige Rekordhalter, ein Inder aus Hauptstadt Neu Delhi.

Van Oeveren war zusammen mit zwei anderen Niederländern in der Fernsehzentrale Hilversum zu dem Kampf gegen die Müdigkeit angetreten, der von Ärzten und einer Jury überwacht wurde.

Ein 20-jähriger Mitbewerber gab nach 40 Stunden auf, ein 30 Jahre alter Mann hielt immerhin 72 Stunden durch. Die Spielregeln sahen vor, dass die Kandidaten pro Stunde fünf Minuten Sehpause einlegen oder die Zeit auch aufsparen konnten, um zum Beispiel mal kurz unter die Dusche gehen zu können.

Ihr Marathon-Programm konnten sie selbst zusammenstellen. Sie entschieden sich für Krimis, Pop, Komödien und Wettkämpfen im Kickboxen.

Der Sieger bekommt nun neben einem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde einen neuen Fernseher. Beobachter äußerten Zweifel, dass er den schon bald anschalten wird.

dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare