American Football

NFL-Ergebnisse: Lamar Jackson stellt Patrick Mahomes in den Schatten

NFL-Ergebnisse des 2. Spieltags: Lamar Jackson führt die Baltimore Ravens im Spiel gegen die Kansas City Chiefs zum Sieg. In Pittsburgh kommt‘s zum Spuck-Skandal.

Baltimore – Patrick Mahomes und die Kansas City Chiefs haben erneut unter Beweis gestellt, dass kein NFL-Ergebnis vor ihnen sicher ist. Und dennoch gewannen die Baltimore Ravens das Spitzenspiel des Sunday Night Games mit 36:35. Denn während die Pittsburgh Steeles bei der Niederlage gegen die Las Vegas Raiders mit einem Spuck-Eklat zu kämpfen hatte, hatte Baltimore eine Menge Mühe und Not, um Mahomes und die offensive Garde der Chiefs bei „nur“ 35 Punkten zu halten.

National Football League:NFL (Abkürzung)
Gründung: 17. September 1920, Canton, Ohio, Vereinigte Staaten
Rekordmeister: Green Bay Packers (13 Titel)
Anzahl der Teams:32
Super Bowl:Sonntag, 6. Februar 2022

NFL-Ergebnisse: Mahomes brilliert, Lamar Jackson von den Baltimore Ravens entscheidet Spiel.

Mahomes elektrisierte die Massen von Zuschauern mit seinem grandiosen Passspiel, das die Chiefs bereits in diesem frühen Stadium der Saison beinahe unschlagbar erscheinen lässt. Aber eben nur beinahe. Denn am Ende waren es die Baltimore Ravens um Quarterback Lamar Jackson, der die Entscheidung im Kampf der Spitzenteams aus der AFC herbeiführte.

Ravens-Quarterback kann das Duell der SUperstars gegen Patrick Mahomes endlich für sich entscheiden.

Und zwar höchstpersönlich trug er das Ei in die Endzone, um den Endstand herzustellen. Zwar hatte Mahomes noch genug Zeit auf der Uhr, um das Spiel erneut zu drehen, doch beim letzten Drive hielt die Ravens-Defensive.

NFL-Ergebnisse: Lamar Jackson lässt sich von Mahomes nicht in Schatten stellen und gewinnt Spitzenspiel zwischen Ravens und Chiefs

Am Ende brillierte Mahomes mit 343 Yards und 3 Touchdown bei der Interception. Doch ließ sich Lamar Jackson nicht in den Schatten stellen. Zwar hatte er nur 239 Yards beim Passspiel und zwei Interceptions bei einem Touchdown, doch konnte Jackson den Ball zweimal in die Endzone tragen und im Laufspiel insgesamt 116 Yards verbuchen.

Die weiteren NFL-Ergebnisse vom Sonntag: Knappe Spielstände, sportliche Ausrufezeichen und ein Spuck-Skandal

Insgesamt war es ein ereignisreicher Football-Abend mit vielen knappen und überraschenden NFL-Ergebnissen wie in der Partie zwischen den Seattle Seahawks und Tennessee Titans, sportlichen Ausrufezeichen wie von Tom Brady mit seinen fünf Touchdowns oder einem waschechten Spuck-Skandal in der Partie zwischen den Pittsburgh Steelers und Las Vegas Raiders. kreiszeitung.de hat den Überblick über alle NFL-Ergebnisse vom 2. Spieltag der noch jungen Saison:

NFL-Ergebnisse: Carolina Panthers (2:0) gegen New Orleans Saints (1-1) Endstand: 26:7

Bei den Carolina Panthers kamen die New Orleans Saints ordentlich unter die Räder. Nach der überzeugenden Leistung gegen die Green Bay Packers in der vergangene Woche war das NFL-Ergebnis von 26:7 für die Panthers wohl so gar nicht nach dem Geschmack von Sean Payton und seinen Saints.

Quarterback Jameis Winston fiel wieder in alte Gepflogenheiten zurück und warf gleich zwei Interceptions. Der Spielmacher der Saints brachte zudem nur 11 von 22 Pässen bei seinen Receivern an. Währenddessen konnte Panthers Quarterback Sam Darnold im zweiten Spiel für seinen neuen Verein mit 305 Yards und 26 von 38 Passversuchen sowie zwei Touchdowns bei nur einer Interception überzeugen.

NFL-Ergebnisse: Cleveland Browns (1-1) gegen Houston Texans (1-1) Endstand: 31:21

Einen relativ deutlichen Erfolg fuhren auch die Cleveland Browns gegen die Houston Texans ein. Am Ende betrug das NFL-Ergebnis 31:21 für das Team aus Ohio. Trotz einer überragenden Passquote von 19 vollständigen Pässen bei 21 Versuchen kam Browns-Quarterback Baker Mayfield nur auf einen Touchdown bei einer Interception.

Das Running-Back-Duo um Nick Chubb und Kareem Hunt kam zusammen auf 146 Yards. Offensiv spielte sich nur Brandin Cooks nach der Oberschenkel-Verletzung von Quarterback Tyrod Taylor bei den Houston Texans in den Vordergrund. Mit Backup Davis Mills nahm dann das Schicksal in der zweiten Hälfte seinen Lauf.

NFL-Ergebnisse: Chicago Bears (1-1) gegen Cincinnati Bengals (1-1) Endstand: 20:17

Deutlich enger ging es hingegen beim Duell zwischen den Chicago Bears und Cincinnati Bengels zu. Am Ende stand ein NFL-Ergebnis von 20:17 für die Hausherren aus der „Windy City“ zu Buche. Dabei spielte Bengals-Quarterback den Bears mit drei Interceptions massiv in die Hände. Er warf einen „Pick Six“ den Roquan Smith über 53 Yards für den ersten Touchdown seiner NFL-Karriere in die Endzone der Gäste trug.

Der eigentliche Star des Spiels war aber die Bears-Defensive. Dauerhafter Druck zwang Burrow und die Bengals-Offensive zu Fehlern und ließ das Offensivspiel der Gäste gar nicht erst zur Entfaltung kommen. Auf der anderen Seite schnupperte der 11. Draft-Pick der Bears NFL-Luft. Justin Fields übernahm für Andy Dalton die Quarterback-Position, nachdem Dalton sich Ende des zweiten Viertels am Knie verletzt hatte. Der Rookie-QB konnte nur 6 seiner 13 Versuche unterbringen und erzielte einen Raumgewinn von 60 Yards. Immerhin rannte er noch für weitere 30 Yards, musste allerdings eine Interception hinnehmen und am Ende mit einem unterirdischem QB-Rating von 27.7 leben.

NFL-Ergebnisse: Indianapolis Colts (0-2) gegen Los Angeles Rams (2-0) Endstand: 24:27

Eine ganz enge Kiste mussten auch die Los Angeles Rams bei den Indianapolis Colts überstehen. Die Gastgeber aus Indiana führten lange Zeit, ehe Kicker Matt Gay 2:23 Minuten vor dem Ende das entscheidende Field Goal zum NFL-Ergebnis von 27:24 für de Rams erzielte.

Auch wenn der Rams-Quarterback nicht ganz so überzeugend für Los Angeles agierte wie bei seinem Debüt, hatte er maßgeblichen Anteil am Erfolg. Insgesamt hatte Stafford 278 Yards, 19 von 30 vollständige Passversuche und 2 Touchdowns sowie eine Interception im digitalen Statistikbogen stehen. Beide Touchowns fing Wide Recierver Coop Kupp, der 163 Receiving Yards verbuchte. Für die Colts kam der ehemalige Eagles-Quarterback Carson Wentz auf 247 Yards mit einem Touchdown und einer Interception. Ebenfalls zu überzeugen wusste Michael Pittmann Jr. mit 123 Receiving Yards bei acht gefangenen Bällen.

NFL-Ergebnisse: Jacksonville Jaguars (0-2) gegen Denver Broncos (2-0) Endstand: 13:23

Der Nummer-Eins-Pick des vergangenen Drafts muss weiterhin auf seinen ersten Erfolg in der NFL warten. Trevor Lawrence und seine Jacksonville Jaguars mussten sich vor heimischer Kulisse gegen die Denver Broncos mit einem NFL-Ergebnis von 13:23 geschlagen geben. Dabei überzeugten aufseiten der Gäste erneut Quarterback Teddy Bridgewater und Receiver Courtland Sutton. Bridgewater kam auf 2 Touchdowns bei 26 von 34 Passversuchen und ein QB-Rating von 125.6, während Receiver Sutton gleich neun Bälle fing und für einen Raumgewinn von 159 Yards sorgte.

Top-Rookie Lawrence erwischte hingegen für das Team aus Florida mit 114 Yards Raumgewinn in der Luft und 21 Yards auf dem Boden einen absoluten Tag zum Vergessen. Nur 14 von 33 Pässen fanden ihr Ziel, wobei nur bei einem Touchdown gleich zwei Interceptions heraussprangen.

NFL-Ergebnisse: Miami Dolphins (1-1) gegen Buffalo Bills (1-1) Endstand: 0:35

Während Lawrence einen ganz schweren Tag hatte, erwischten die Buffalo Bills geradewegs einen Spaziergang bei ihrem Gastspiel bei den Miami Dolphins. Für einem der Superbowl-Favoriten hieß das NFL-Ergebnis beim Schlusspfiff 35:0. Dabei zeigte der Quarterback der Bills mit 17 von 33 vollständigen Pässen für 179 Yards und zwei Touchdowns bei einer Interception bestenfalls nur eine durchschnittliche Leistung.

Dennoch zeigten die Dolphins nach der frühen Verletzung von Querterback Tua Tagovailoa auch herzlich wenig Gegenwehr im heimischen Stadion. Ersatz-QB Jacoby Brisett kam auf 169 Yards bei 24 von 40 vollständigen Passversuchen. Für Punkte auf der Anzeigentafel reichte es dennoch nicht.

NFL-Ergebnisse: New York Jets (0-2) gegen New England Patriots (1-1) Endstand: 6:25

Ebenso leichtes Spiel hatten die New England Patriots gegen die New York Jets. Das Team von Bill Bellichick um Rookie Quarterback Mac Jones feierte mit einem NFL-Ergebnis von 25:6 den ersten NFL-Sieg des Neulings. Jones spielte dabei solide und verbuchte 186 Yards (22 von 30 Pässen), aber weder einen Touchdown noch eine Interception standen am Ende auf dem Konto.

Patriots-Quarterback Mac Jones feiert im Duell mit den New York Jets den ersten Erfolg seinen noch jungen Karriere.

Der Rookie-Quarterback im Trikot der New York Jets musste hingegen ordentlich Lehrgeld zahlen. Gleich vier Interceptions warf Zack Wilson, die die Patriots-Defensivspieler J.C. Jackson (2) und Devin McCourty sowie Adrian Philipps mit jeweils einer Interception unter sich aufteilten, um denen ersten Saisonsieg für die Patriots einzufahren.

NFL-Ergebnisse: Philadelphia Eagles (1-1) gegen San Francisco 49ers (2-0) Endstand: 11:17

Währenddessen konnten die San Francisco 49ers ihren zweien Saisonerfolg einfahren. Angeführt von 49ers-Quarterback Jimmy Garoppolo stand bei Abpfiff das NFL-Ergebnis von 17:11 gegen die Philadelphia Eagles auf dem Scoreboard. Während Eagles-Quarterback Jalen Hurts auf 190 Yards bei 12 von 23 Pässen kam, verteilte Garappolo 22 von 30 Passversuchen für 189 Yards Raumgewinn an seine Receiver-Truppe.

Sowohl Garappolo als auch Hurts mussten jeweils ein Fumble hinnehmen, während 49ers-Receiver Deebo Samuels sich sechs Pässe für 93 Yards schnappte. Auf der anderen Seite stach Quez Watkins mit 117 Yards bei nur zwei Receptions heraus.

NFL-Ergebnisse: Pittsburgh Steelers (1-1) gegen Las Vegas Raiders (2-0) Endstand: 17:26

Einen herben Dämpfer mussten die Pittsburgh Steelers hinnehmen. Das Team von Headcoach Mike Tomlin verlor nach dem Sieg gegen Buffalo Bills in der ersten Woche vor heimischer Kulisse gegen Derek Carr und die Las Vegas Raiders. Am Ende hieß das NFL-Ergebnis 26:17 zugunsten der Gäste aus Nevada. Quarterback Carr wusste mit zwei Touchdowns und 382 Yards (28 von 37 Pässen) bei keinem Turnover zu überzeugen.

Als beste Pass-Station für das Team von Raiders-Trainer Jon Gruden entpuppte sich Henry Ruggs III mit 5 Receptions für 113 Yards. Aufseiten von den Pittsburgh Stellers, die ab dem zweiten Viertel ohne den verletzten All-Pro-Linebacker T.J. Watt auskommen mussten, fing Diontae Johnson neun Bälle für 105 Yards. Dennoch kam QB Ben Roethlisberger „nur“ auf 295 Yards mit einem Touchdown und einer Interception bei 27 von 40 vollständigen Passversuchen.

NFL-Ergebnisse: Spuck-Eklat im vierten Viertel – Right Guard Trai Turner fliegt vom Platz

Im vierten Viertel flog dann auch noch Steelers Right Guard Trai Turner für unsportliches Verhalten vom Platz, nachdem er in die Richtung eines Raiders-Spielers gespuckt haben soll. Turner schien sich bei dem schlechten NFL-Ergebnisse über etwas aufzuregen, nachdem Quarterback Roethlisberger Najee Harris einen Pass zugeschoben hatte, den der Running back in die Endzone trug.

Headcoach Mike Tomlin sagte nach der Partie, dass Turner zuerst angespuckt worden sein soll.

NFL-Ergebnisse: Steelers-Coach Tomlin verteidigt Turner nach der Partie

„Jemand hat ihm ins Gesicht gespuckt“, sagte Steelers-Coach Tomlin im Interview nach der Partie. „Trae ist kein Jungspund. Er ist nicht übermäßig emotional und ich denke nicht, dass er genug getan hat, was rechtfertigt, dass er aus dem Spiel geworfen wurde.“

Die Schiedsrichter zeigte jedenfalls ein gutes Auge, da die Szene mit bloßem Auge vor dem Bildschirm kaum zu erkennen. Erst eine Wiederholung machte deutlich, was überhaupt geschehen war.

NFL-Ergebnisse: Arizona Cardinals (2-0) gegen Minnesota Vikings (0:2) Endstand: 34:33

Eine ganz enge Kiste gab es in der Partie zwischen den Ariziona Cardinals und den Minnesota Vikings zu bestaunen. Am Ende konnten die Cardinals die Partie mit einem NFL-Ergebnis von 34:33 für sich entscheiden. Das Team aus Arizona hatte in Quarterback Kyler Murray den überragenden Akteur in den eigenen Reihen. Murray warf zwar zwei Interceptions, doch ihm gelangen auch drei Touchdowns bei 29 von 36 Versuchen.

Auch machte Kirk Cousins beinahe ein ausgezeichnetes Spiel, wenn da nicht das kostspielige Fumble gewesen wäre. Insgesamt warf der Vikings-QB drei Touchdowns und kam auf 244 Yards, während Running Back Dalvin Cook auf 131 Yards auf dem Boden kam.

NFL-Ergebnisse: Tampa Bay Buccaneers (2-0) gegen Atlanta Falcons (0-2) Endstand: 48:25

Hoch her ging es zwischen dem amtierenden Superbowl-Champion den Tampa Bay Buccaners und den Atlanta Falcons. Am Ende gab es ein NFL-Ergebnis von 48:25 für die Bucs. Quarterback Tom Brday zeigte eine überragende Leistung mit fünf Touchdowns, obwohl auch der beste Quarterbackk aller Zeiten nicht ganz fehlerfrei operierte, da ihm ein Fumble unterlief. Dennoch konnte Brady insgesamt 24 von 36 Pässen unter seinen Mitspielern wie Mike Evans, Chris Goodwin oder Rob Gronkowski verteilen.

Tampa Bay Buccaneers-Quarterback Tom Brady zeigte beim Sieg seines Teams gegen die Atlanta Falcons beinahe eine fehlerfreie Lesitung. Mit fünf Touchdowns führte er den amtierenden Super-Bowl-Champ aus Florida zum Erfolg.

Auf der anderen Seiten warf Falcons-Spielmacher Matt Ryan gleich drei Interceptions, während auf der Habenseite nur zwei Touchdowns bei 35 von 46 Passversuchen standen. Erfolgreichster Passfänger war Kyle Pitts mit 5 Receptions für 73 Yards.

NFL-Ergebnisse: Los Angeles Chargers (1-1) gegen Dallas Cowboys (1-1) Endstand: 17:20

Ein Herzschlagfinale gab es in Texas. Dort hieß das NFL-Ergebnis am Ende 20:17 für die Gastgeber Dallas Cowboys gegen die Los Angeles Chargers. Cowboys Quarterback zeigte zwar keine ähnliche Leistung wie bei der knappen Niederlage gegen die Bucs am ersten Spieltag der NFL-Saison und dennoch verbuchte der Cowboys-Spielmacher insgesamt 237 Yards bei 23 von 27 Pässen ohne Touchdown. Eine Interceptions war allerdings bei seinen vier Incompletions dabei.

Der Schlüssel zum Erfolg für das Team von Cowboys-Besitzer Jerry Jones lag jedoch im Laufspiel. Die Running Backs Tony Pollard (109 Yards) und Ezekiel Elliott (71 Yards) kamen zusammen auf 190 Yards Raumgewinn. Sie zogen QB Justin Herbert und den Chargers den eigentlichen Zahn, da sie die Uhr dominierten und so Herbert, der auf 338 Yards bei 31 von 41 Pässen kam, nicht ganz so zum Zug kommen ließen, wie es dem zweiten Team aus Los Angeles wohl geschmeckt hätte. Ganz unschuldig war die Cowboys-Defensive am ersten Saison-Erfolg allerdings auch nicht, da Trevon Diggs und Damontae Kazze jeweils einmal einen Pass von Herbert abfingen.

Das entscheidende Field Goal blieb aber mit ablaufender Uhr dann Greg Zuerlein vorbehalten. Der Cowboys-Kicker sorgte aus 56-Yards-Entfernung für die Entscheidung.

NFL-Ergebnisse: Seattle Seahawks (1-1) gegen Tennessee Titans (1-1) Endstand: 30:33 (Verlängerung)

Einen regelrechten Shootout lieferten sich die Tennessee Titans und die Seattle Seahawks. Am Ende behielten die Tennessee Titans mit einem NFL-Ergebnis von 33:30 nach Verlängerung die Oberhand. Nach der regulären Spielzeit stand es noch 30:30 und kein Team wollte auch klein beigeben. Der überragenden Akteure auf dem Feld war mal wieder der wohl beste Running Back der Liga. Derrick Henry gelangen spektakuläre 182 Yards bei 35 Carries alleine nur im Laufspiel. Darüber hinaus gingnen noch drei Touchdowns auf sein Konto.

Maßgeblich am Erfolg war auch Tennessee-QB Ryan Tannehill beteiligt. Der Quarterback sorgte für 347 Yards (27 von 40 Pässen) in der Luft und 21 Yards auf dem Boden. Ebenfalls glänzen konnte Wide Receiver und Neuzugang Julio Jone in seiner zweiten Partie im Titans-Trikot. Der Receiver kam auf starke 128 Yards bei nur sechs gefangenen Bällen.

Zum absoluten Matchwinner avancierte Kicker Randy Bullock mit seinem Field Goal aus 36 Yards. Sehr zum Bedauern von Seahawks Quarterback Russel Wilson. Der QB zeigt eine starke Leistung mit 343 Yards bei 22 von 31 Pässen und zwei Touchdowns.

NFL-Ergebnisse vom Donnerstag: Washington Football Team (1-1) gegen New York Giants (0-2)

Das Washington Football Team (1-1) und die New York Giants (0-2) haben den Anfang der NFL-Ergebnisse am 2. Spieltag der NFL-Saison 2021/22 bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gemacht. In einer dramatischen Schlussphase konnte Quarterback-Backup Taylor Heinicke nach dem verletzungsbedingten Aus von Ryan Fitzpatrick das Team aus der US-amerikanischen Hauptstadt zum 30:29-Sieg führen.

Der Mann aus der zweiten Reihe konnte seine Mannschaft in Reichweite eines spielentscheidenden Field Goals führen und somit für das positive NFL-Ergebnis aus Sicht von Washington sorgen. Allerdings sorgte Kicker Dustin Hopkins nochmals für Spannung, als er im ersten Versuch vergab. Aufgrund einer Strafe von Dexter Lawrence, der vor Beginn des Plays wohl im Abseits stand, bekam der Kicker aber eine zweite Chance. Diese ließ Hopkins sich nicht nehmen und versenkte das Ei mit längst abgelaufener Uhr zwischen den gelben Pfosten zum Endstand von 30:29. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/AP | Nick Wass

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Unheimliche Kreatur: Fischer geht drei Meter großer Mondfisch ins Netz

Unheimliche Kreatur: Fischer geht drei Meter großer Mondfisch ins Netz

Unheimliche Kreatur: Fischer geht drei Meter großer Mondfisch ins Netz
Unzertrennlich: Polizist rettet Hundewelpen von der Straße und adoptiert ihn

Unzertrennlich: Polizist rettet Hundewelpen von der Straße und adoptiert ihn

Unzertrennlich: Polizist rettet Hundewelpen von der Straße und adoptiert ihn
Der Erde steht ein Polsprung bevor, der ihren Strahlenschutz zerstören könnte - wie vor 42.000 Jahren

Der Erde steht ein Polsprung bevor, der ihren Strahlenschutz zerstören könnte - wie vor 42.000 Jahren

Der Erde steht ein Polsprung bevor, der ihren Strahlenschutz zerstören könnte - wie vor 42.000 Jahren
Neuartige Anlage: Diese „Windräder“ kommen ganz ohne Rotorblätter aus

Neuartige Anlage: Diese „Windräder“ kommen ganz ohne Rotorblätter aus

Neuartige Anlage: Diese „Windräder“ kommen ganz ohne Rotorblätter aus

Kommentare