Neuseeland: 28 Wale verendet

+
Schon im Dezember 2009 sind 21 Wale in Neuseeland verendet. (Symbol)

In Neuseeland sind 28 gestrandete Wale verendet. Die Tiere waren am Wochenende vor der Insel Stewart in seichtes Wasser geraten und lagen bei Ebbe auf dem Trockenen.

Ein Wanderer alarmierte Helfer, doch machten Wind und Wetter eine Rettung unmöglich. Neun Wale waren bereits tot. 19 noch lebende Grindwale mussten eingeschläfert werden, um ihnen weitere Qualen auf dem Trockenen zu ersparen, sagte der Chef der Umweltbehörde, Brent Bevan, der Zeitung “Southland Times“.

“Sie waren noch in relativ guter Verfassung“, sagte ein Sprecher der Behörde. “Wir hätten eine Rettung versucht, aber das war bei den Wetterbedingungen nicht möglich.“

Die Helfer hätten die Tiere bei hohen Wellen und starkem Wind nicht auf das Meer hinausbugsieren können. Die Insel Stewart liegt 30 Kilometer südlich der Südinsel. An den Stränden sind schon öfter Wale gestrandet.

dpa

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare