Ungebetener Gast

Neuer Mitarbeiter? Hier versteckt sich ein Puma unter dem Schreibtisch

+
Hier versteckt sich ein Puma unter dem Schreibtisch.

In Brasilien ist Vorsicht am Arbeitsplatz geboten, denn hier verstecken sich ab und zu wilde Tiere im Büro. Unter anderem auch Pumas, wie diese Arbeiter ziemlich überrascht feststellten. 

Itapecerica da Serra - Eine tierische Überraschung haben die Angestellten einer Fabrik in Brasilien erlebt: Unter einem Schreibtisch des Werkes in Itapecerica da Serra, einem Vorort der Metropole São Paulo, fanden sie einen ausgewachsenen Puma. Um sich der Großkatze zu entledigen, riefen die Angestellten die Feuerwehr.

Diese veröffentlichte auf Twitter und Facebook Bilder von dem Puma. Darauf ist unter anderem zu sehen, wie die Raubkatze über eine Schreibtischkante späht. In einem kurzen Video ist zu hören, wie der Puma die Einsatzkräfte anknurrt und anbrüllt.

"Wir glauben, dass der Puma seinen Lebensraum wegen der anhaltenden Waldbrände verlassen hat", erklärte die Feuerwehr im Online-Netzwerk Facebook. Nachdem das Tier in dem Büro eingefangen worden war, wurde es einer Organisation für den Schutz von Wildtieren übergeben.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

Public Viewing in Bassum

Public Viewing in Bassum

Gedenkstein vor Kirche in Barme wird verschoben

Gedenkstein vor Kirche in Barme wird verschoben

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.