Ärzte halten 13-Jährige als Dienstmädchen

Neu-Delhi - Die indische Polizei hat Medienberichten zufolge ein sechs Tage lang eingesperrtes und vom Hunger bereits geschwächtes 13-jähriges Dienstmädchen gerettet. In Verdacht steht ein Ärztepaar.

Die Arbeitgeber des Dienstmädchens waren demnach in den Urlaub nach Thailand gefahren und hatten das Kind nur mit wenig Nahrung und Wasser in ihrer Wohnung eingesperrt. Berichten zufolge handelte es sich bei den Arbeitgebern um Ärzte. Nachbarn hätten die Hilfeschreie des Mädchens gehört und die Polizei gerufen, berichtete die Tageszeitung The Hindustan Times am Freitag.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Dem Kind sei bereits nach zwei Tagen das Essen ausgegangen, sagte Neera Mullick von der Kinderfürsorge. Die Beschäftigung von Kindern unter 14 Jahren ist in Indien illegal, das entsprechende Gesetz wird weitgehend missachtet.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare