Krasser Fall aus den USA

Neonazi lässt sich in „Hitler“ umbenennen - jetzt will er seine Kinder zurück 

Hunterdon - Ein US-Neonazi hat seinen Nachnamen in „Hitler“ ändern lassen. Auch mit den Namen seiner Kinder schockt der vierfache Vater. Jetzt will er das Sorgerecht zurück.

Es ist kaum zu glauben, was das Nachrichtenportal mycentraljersey.com über einen US-amerikanischen Vater berichtet: Der bekennende Neonazi ließ seinen Nachnamen ändern - und heißt nun Isidor Heath Hitler. Zuvor habe er den Namen Isidor Heath Campbell getragen. Die offizielle Namensänderung trat am 8. Mai in Kraft - am selben Tag wurde Deutschland von der Nazi-Herrschaft befreit.  „Es ist großartig“, sagte der Mann gegenüber dem Nachrichtenportal. „Ich bin der neue Hitler.“

Auch optisch hat sich der US-Amerikaner an sein Vorbild angepasst: Er trägt Hitlerbart. Darüber hinaus hat er sich ein Hakenkreuz in den Nacken tätowieren lassen. Zu einer Sorgerechtsverhandlung 2013 erschien er in Wehrmachts-Uniform, wie eine US-Nachrichtensendung berichtet.

Auch seine vier Kinder tragen Nazi-Namen

Schockierend ist auch, wie der Neo-Nazi seine vier Kinder benannt hat: Sie tragen die Namen Adolf Hitler, JoyceLynn Aryan Nation, Honzlynn Himmler Jeannie und Heinrich Hans. 

Die Kinder sind derzeit nicht in der Obhut des Vaters - wegen angeblicher häuslicher Gewalt befinden sie sich in staatlicher Fürsorge. Sein jüngster Sohn Heinrich Hans wurde gleich nach dessen Geburt 2011 aus der Obhut des Vaters genommen. Der Nazi-Vater kündigte jedoch im Zuge seiner Namensänderung an: „Jetzt hole ich mir meine Kinder zurück.“

Bis jetzt gelang es ihm mit seinen Methoden nicht, das Sorgerecht zurückzuerlangen - und sein neuer Nachname Hitler dürfte dafür auch kaum förderlich sein.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Bio-Baumwolle: Shopping mit gutem Gewissen

Bio-Baumwolle: Shopping mit gutem Gewissen

Meistgelesene Artikel

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

22-Jährige denkt, sie bekommt ein Baby - doch beim Arzt folgt der Schock

22-Jährige denkt, sie bekommt ein Baby - doch beim Arzt folgt der Schock

Aaron Carter erfährt in TV-Show das Ergebnis seines HIV-Tests

Aaron Carter erfährt in TV-Show das Ergebnis seines HIV-Tests

Kommentare