"Großer Roter Fleck"

Nasa-Sonde sendet detaillierte Fotos vom Jupiter

Eine auf der Basis von Daten und Bildern, die von "Juno" übertragen wurden, erstellte Darstellung des "Großen Roten Flecks". Foto: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS/Kevin Gill

Washington (dpa) - Die Nasa-Sonde "Juno" hat Großaufnahmen des spektakulären Jupiter-Sturms "Großer Roter Fleck" zur Erde gesendet. "Wir haben jetzt die besten Bilder, die jemals von diesem charakteristischen Sturm gemacht wurden", sagte Nasa-Forscher Scott Bolton.

Der Wirbelsturm tobt nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde möglicherweise seit mehr als 350 Jahren auf der Oberfläche des größten Planeten im Sonnensystem.

Seinen Namen hat das astronomische Schauspiel aufgrund seiner Erscheinung. Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 600 Kilometern pro Stunde und einer Ausdehnung von rund 16.350 Kilometern sieht der Wirbel auf Aufnahmen aus wie ein großer roter Fleck.

Eine Erklärung für die lange Dauer des gewaltigen Sturms ist die gasförmige Konsistenz des Planeten. Anders als auf der Erde gibt es auf Jupiter keine feste Oberfläche, die Stürme abbremsen könnte. Der Nasa zufolge wird der "Große Rote Fleck" aber allmählich kleiner. Die "Juno"-Sonde überflog den Wirbel am frühen Dienstagmorgen deutscher Zeit in 9000 Kilometern Höhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

England nach historischem WM-Torfestival im Achtelfinale

England nach historischem WM-Torfestival im Achtelfinale

Schützenfest in Hülsen

Schützenfest in Hülsen

Hurricane: Die Acts am Samstag

Hurricane: Die Acts am Samstag

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.