Aufräumarbeiten dauern an

Nach Zugunglück von Meerbusch: Streckenfreigabe unklar

+
Bei dem Unfall waren mehr als 50 Menschen verletzt worden. 

Düsseldorf - Drei Tage nach dem Zugunglück im nordrhein-westfälischen Meerbusch ist noch immer unklar, wann die betroffene Zugstrecke wieder freigegeben werden kann.

"Wir können noch keine Prognose geben", sagte eine Bahnsprecherin der Deutschen Presse-Agentur am frühen Morgen. Die Aufräumarbeiten dauerten auch in der Nacht zum Freitag an.

Bei dem Unfall waren am Dienstag mehr als 50 Menschen verletzt worden, neun von ihnen schwer. 173 Menschen - darunter auch die Verletzten - mussten in dem Zug lange ausharren, weil Gefahr durch eine herabgerissene Oberleitung mit 15 000 Volt Hochspannung drohte. Ein Regionalzug war auf einen Güterzug aufgefahren. Die Ursachensuche läuft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton

Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton

Meistgelesene Artikel

Fußball-Moderator furzt laut im TV mitten in der Spiel-Analyse

Fußball-Moderator furzt laut im TV mitten in der Spiel-Analyse

Studentin glaubt, im Dunkeln mit ihrem Freund zu schlafen - dann folgt der Schock

Studentin glaubt, im Dunkeln mit ihrem Freund zu schlafen - dann folgt der Schock

Drama im Zillertal - drei Skifahrer von Lawine verschüttet

Drama im Zillertal - drei Skifahrer von Lawine verschüttet

Mann schläft mit hübschen Zwillingen - jetzt haben sie eine abgedrehte Idee

Mann schläft mit hübschen Zwillingen - jetzt haben sie eine abgedrehte Idee

Kommentare