Nach vier Tagen

In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei

+
Deutsche Archäologen in Nigeria entführt: Ein Soldat am Tatort.

Abuja- Nach mehreren bangen Tagen können sie aufatmen: Zwei entführte deutsche Archäologen sind von ihren Kidnappern in Nigeria freigelassen worden. Kamen sie nach Zahlung eines Lösegeldes frei?

Zwei deutsche Archäologen sind wenige Tage nach ihrer Entführung in Nigeria wieder freigekommen. Die beiden Forscher seien im Ort Katari nördlich der Hauptstadt Abuja in der Nacht zum Sonntag freigelassen worden, teilte der Polizeisprecher des Bundesstaats Kaduna, Usman Aliyu. Sie seien körperlich unversehrt. Ob ein Lösegeld bezahlt wurde, war zunächst nicht klar.

Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, die beiden vermissten Professoren der Goethe-Universität Frankfurt seien in der Obhut der Botschaft in Abuja. Ihnen gehe es den Umständen entsprechend gut.

Der Sprecher des Gouverneurs von Kaduna teilte mit, Sicherheitskräfte hätten für die Freilassung der Deutschen gesorgt.

Immer wieder kommt es zu Entführungen

Die Archäologen waren am Mittwoch von einer Gruppe Bewaffneter aus dem Dorf Jenjela entführt worden. Sie hatten in der Region die Kultur der Nok, einer eisenzeitlichen Bevölkerungsgruppe, untersucht. Die beiden Männer arbeiteten seit Jahren in der Region und bei der örtlichen Bevölkerung gut bekannt. Jäger aus Jenjela hatten versucht, die Entführten zu finden, wurden aber Aliyu zufolge von den Kidnappern getötet.

Entführungen sind in der Region des westafrikanischen Landes keine Seltenheit. Die Polizei hatte am Donnerstag eine große Suchaktion gestartet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.