Nach Todesattacke: Vorerst keine Orca-Shows 

+
Ein Bild aus glücklichen Tagen. Dawn Brancheau mit einem Orca.

Orlando - Nach dem tödlichen Zwischenfall im Freizeitpark SeaWorld in Florida sind alle Shows mit Schwertwalen vorerst gestoppt worden.

Lesen Sie auch:

Video: So spielt der Killerwal in der Show

Vor den Augen der Zuschauer: Orca tötet Tierpflegerin

Das Programm müsse geändert werden, damit eine Wiederholung des tragischen Vorfalls ausgeschlossen werden könne, sagte am Donnerstag der Leiter des Dressurprogramms der SeaWorld-Parks, Chuck Tompkins. Vor den Augen entsetzter Besucher wurde am Mittwoch eine 40-jährige Tiertrainerin im Anschluss an eine Vorführung von einem Wal gepackt und in die Tiefe gerissen. Sie ertrank in dem Meerwasserbecken.

Der Bulle mit dem Namen “Tilikum“ war zuvor schon zwei Mal - 1991 und 1999 - an tödlichen Zwischenfällen beteiligt. Trotz unterschiedlicher Forderungen, “Tilikum“ entweder freizulassen oder zu töten, erklärte die SeaWorld-Leitung, der Wal bleibe in Orlando und werde weiter für das Zuchtprogramm eingesetzt. Bei einer Freilassung würde er kaum überleben.

ap

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet

Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare