Schülerin bleibt Schere im Arm stecken

Bornhöved - Erst hieß es, ein Mädchen in Schleswig-Holstein habe eine Mitschülerin im Streit mit einer Schere beworfen, die dann im Arm der 14-Jährigen steckenblieb.

Später am Donnerstag korrigierte die Polizei diese Darstellung: Es war wohl doch nur ein Unfall.

Wie die Polizei mitteilte, sollen die beteiligten Schülerinnen einer Schule in Bornhöved in einer Unterrichtspause gebastelt und dabei herumgealbert haben. Dabei habe sich das Unglück ereignet. Die 16-Jährige sei mit der verletzten 14-Jährigen befreundet.

Die Jüngere musste wegen ihrer Verletzungen am Oberarm vom Notarzt behandelt werden und kam ins Krankenhaus. Der 16-Jährigen tue der Vorfall leid, teilte die Polizei mit. Zunächst hatte es geheißen, der Älteren drohe eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare