Im Süden kühl und regnerisch - sonst meist freundlich

+
Dunkle Wolken über der Ostsee vor Warnemünde. Foto: Bernd Wüstneck

Offenbach (dpa) - Heute ist es meist wechselnd bewölkt und im Tagesverlauf kommt es im Nordwesten und Westen zu Schauern und einzelnen Gewitter. Längere trockene und heitere Abschnitte gibt es am ehesten nach Osten zu, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Im Süden und Südosten regnet es bei bedecktem Himmel länger anhaltend, vor allem südlich der Donau. Die Tageshöchsttemperatur liegt zwischen 20 und 27 Grad mit den höchsten Werten im Osten. Bei Dauerregen im Süden bleibt es meist kühler mit Werten um 16 Grad.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwesten bis Westen und frischt in Schauernähe und an der Küste mitunter stark böig auf.

In der Nacht zum Mittwoch regnet es zwischen Bodensee und dem Bayerischen Wald zum Teil kräftig weiter. Im großen Rest des Landes fallen bei unterschiedlicher Bewölkung gewittrige Schauer. Im äußersten Osten und Norden ist die Niederschlagsneigung geringer. Die Tiefstwerte liegen zwischen örtlichen 16 Grad im Osten und bis zu 9 Grad im westlichen Mittelgebirgsraum.

Deutscher Wetterdienst

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Meistgelesene Artikel

Sturmböen von bis zu 160km/h: Wo es heute ungemütlich wird

Sturmböen von bis zu 160km/h: Wo es heute ungemütlich wird

Buschfeuer erreichen L.A. - Luxusvillen in Bel Air bedroht

Buschfeuer erreichen L.A. - Luxusvillen in Bel Air bedroht

Ausgetrickst: So wurde eine Gartenlaube bei TripAdvisor zum besten Restaurant Londons

Ausgetrickst: So wurde eine Gartenlaube bei TripAdvisor zum besten Restaurant Londons

Nach Zugunglück von Meerbusch: Streckenfreigabe unklar

Nach Zugunglück von Meerbusch: Streckenfreigabe unklar

Kommentare