Nach zwei Wochen

Nach Massenpanik in Turin: Frau gestorben

+
Eine einfache Nachbildung des Champions League Pokals liegt am 03. Juni in Turin auf dem San Carlo Platz neben einem Krankenwagen nach dem Ende der Übertragung des Champions League Finales. (Archjivbild)

Zwei Wochen nach der Massenpanik Turin gibt es nun ein Todesopfer des Vorfalls. Eine Frau ist im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen.

Turin - Fast zwei Wochen nach der Massenpanik beim Public Viewing in Turin ist eine Frau an ihren schweren Verletzungen gestorben. Die 38-Jährige starb am Donnerstagabend im Krankenhaus in der norditalienischen Stadt, wie die Klinik mitteilte. Sie hatte in dem Gedränge beim Public Viewing für das Champions-League-Finale zwischen Juventus Turin und Real Madrid auf dem zentralen Platz San Carlo einen Herzinfarkt erlitten. Turins Bürgermeisterin kündigte für den Tag der Beerdigung einen Trauertag an.

Bei der Massenflucht am 3. Juni waren mehr als 1500 Menschen verletzt worden. Unklar ist noch, was genau die Panik ausgelöst hatte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Geklärt werden muss auch, welche Verantwortung die Stadtbehörden wegen der Organisation der Veranstaltung tragen. Augenzeugen hatten von fehlenden Fluchtwegen, Chaos und illegal verkauften Glasflaschen auf dem Platz berichtet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare