Nach Hauseinsturz: 500 Lütticher obdachlos

Lüttich - Wegen des Einsturzes eines Wohnhauses im ostbelgischen Lüttich haben etwa 500 Menschen vorerst keine Bleibe.

Zahlreiche Gebäude seien im Umkreis der Unglücksstelle geräumt worden, die Bewohner warteten nun auf eine neue Unterkunft, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Samstag. Viele Betroffene kamen in Hotels unter, hieß es in belgischen Medien.

Die Behörden riefen Bürger der gesamten Region auf, Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Die geräumten Gebäude werden von Experten auf mögliche Beschädigungen untersucht.

Lüttich: Bilder von den Rettungsarbeiten

Lüttich: Bilder von den Rettungsarbeiten

Bei der Katastrophe kamen nach einer vorläufigen Bilanz 12 Menschen ums Leben, 20 wurden verletzt. In der Nacht zum Mittwoch war der fünfstöckige Altbau im Herzen der Stadt von einer Explosion erschüttert worden und zusammengestürzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare