Nach dem Fährunglück

Südkoreas Präsidentin entschuldigt sich

+
Hat sich entschuldigt: Park Geun Hye.

Seoul - Die Regierung habe das Unglück nicht verhindern können - und anfangs unzureichend reagiert: Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat sich wegen des Fährunglücks entschuldigt.

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat sich wegen des verheerenden Fährunglücks vor gut zwei Wochen vor der Südwestküste des Landes entschuldigt. Park sagte am Dienstag bei einem Treffen mit Ministern in Seoul, die Regierung habe das Unglück nicht verhindert können und anfangs unzulänglich darauf reagiert. „Ich entschuldige mich bei der Bevölkerung.“

Sie sei bedrückt, dass so viele Menschen ihr Leben verloren hätten. Seit dem Untergang der „Sewol“ am 16. April wurden bisher mehr als 190 Tote aus dem Wrack und der Umgebung geborgen. Über 100 der ursprünglich 476 Insassen werden noch vermisst.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Kommentare