Nach einer Woche: 22 Bergleute lebend geborgen

+
Rettungskräfte tragen einen Kumpel aus der überfluteten Mine

Peking - 22 Minenarbeiter sind nach einer Woche unter Tage lebend aus einem überfluteten Bergwerk im Nordosten Chinas gerettet worden. Ein Kumpel kam ums Leben.

Auf Bildern des Staatssenders CCTV war am Dienstag zu sehen, wie die Männer langsam an die Oberfläche gebracht wurden. Alle schienen wohlauf. Hoffnung auf ein Lebenszeichen war erstmals am Sonntag aufgekommen, als nach der Bohrung einer 280 Meter langen Rohrleitung Klopfgeräusche der Eingeschlossenen an die Außenwelt drangen.

Die illegale Kohlemine unweit der Stadt Qitaihe wurde am vergangenen Dienstag überflutet. Drei der 26 Bergleute wurden nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua bereits am Samstag gerettet. Ein Kumpel kam ums Leben.

dapd

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare