Nach brutalem Banküberfall: Angeklagte bestreiten Mordversuch

+
Zwei Männer müssen sich vor dem Bielefelder Landgericht nach einem Banküberfall wegen Mordversuchs verantworten. Foto: Friso Gentsch

Bielefeld (dpa) - Zum Prozessauftakt nach einem brutalen Banküberfall in Bielefeld haben die beiden Angeklagten den ihnen zur Last gelegten Mordversuch bestritten. In den von ihren Verteidigern vorgelesenen Erklärungen räumten die heute 27 und 31 Jahre alten Männer zwar den Überfall ein.

Es sei aber nie geplant gewesen, Menschen zu verletzen oder zu töten, beteuerten sie. Mit den beiden Waffen hätten sie den Bankangestellten nur Druck machen wollen.

Die Anklage dagegen geht von einem Mordversuch aus: Nach mehreren Schüssen in die Wand habe einer der Täter mit der Waffe auf den Kopf einer Angestellten gezielt und abgedrückt - doch da habe es eine Ladehemmung gegeben. Beide Männer entschuldigten sich bei den Angestellten und bedauerten vor Gericht die Tat im März 2015. Der Ältere der beiden soll bei dem Überfall alkoholisiert gewesen sein.

Vor der Bank hatte die Polizei einen der Männer mit zwei Schüssen ins Bein gestellt, der andere war nach wenigen Metern auf der Flucht mit 203 600 Euro in einem Rucksack gefasst worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining

Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Kommentare