Nach Anschlag in Mumbai: Polizei sucht nach Beweismaterial

+
Nach dem Anschlag in Mumbai am Mittwoch sucht die Polizei weiter nach den Tätern.

Mumbai - Nach der Anschlagsserie in Mumbai laufen die Ermittlungen nach den Tätern auf Hochtouren: Die Polizei hat am Freitag forensische Beweise ausgewertet und Videoaufzeichnungen gesichtet.

Bei den drei Bombenanschlägen in der indischen Wirtschaftsmetropole waren am Mittwoch 17 Menschen getötet worden. Auf elf CDs aus Überwachungskameras werde nach verdächtigen Personen oder Aktivitäten gesucht, sagte der Staatssekretär im Innenministerium, R.K. Singh, zu Journalisten in Neu-Delhi. Die Ermittler untersuchten auch Beweismittel, die an den Tatorten sichergestellt wurden, sagte der höchste gewählte Vertreter des Unionsstaats Maharashtra, Prithviraj Chavan, dem Nachrichtensender CNN-IBN.

Die Attentäter hätten eine Bombe an einer Bushaltestelle platziert, eine andere unter Abfällen am Rande einer Straße versteckt und einen dritten Sprengsatz an einem Regenschirm angebracht, teilten die Sicherheitskräfte mit. Bei allen Bomben habe es sich um improvisierte Sprengsätze aus Ammoniumnitrat mit elektrischen Zündern gehandelt, hieß es weiter.

Bislang hat sich noch niemand zu den Anschlägen in Mumbai bekannt. Auch die Behörden haben sich bislang nicht zu den möglichen Drahtziehern der Attentate geäußert.

dapd

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht

Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Kommentare