Autofahrer als Retter

Schockmoment für Mutter: Baby stürzt in Fluss - und überlebt

Au - Ein zwei Monate altes Baby hat einen tiefen Sturz und mehrere Minuten in einem reißenden Fluss in der österreichischen Gemeinde Au in Vorarlberg überlebt.

Die Mutter hatte am Samstag wohl beim Spaziergang entlang der Böschung die Kontrolle über den Kinderwagen verloren, wie die österreichische Polizei mitteilte. Das Baby und der Wagen stürzten eine mehrere Meter hohe Böschung hinab, das Kind wurde von einem Fluss mitgerissen. 

Die Mutter eilte hinterher und konnte den im Fluss gelandeten Wagen festhalten - ihr Kind war da allerdings bereits davon gespült worden. Der Säugling trieb etwa hundert Meter weit durch die Gemeinde Au. 

Ein Autofahrer erkannte demnach die Situation und schrie um Hilfe, ein 20-Jähriger konnte das Baby dann nahe einer Fußgängerbrücke aus dem Wasser ziehen. 

Das Baby erlitt Kopfverletzungen unbestimmten Grades, die Mutter eine Unterschenkelfraktur. Beide kamen ins Krankenhaus. Ein Dreijähriger, der mit seiner Mutter und dem Geschwisterkind spazieren gewesen war, blieb unverletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Meistgelesene Artikel

Passagierflugzeug stürzt ab - mehr als 100 Menschen sterben

Passagierflugzeug stürzt ab - mehr als 100 Menschen sterben

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.