Vater warf Frau Affäre vor

Mutter muss Mord an Tochter (12) mitanhören

Prag - Grausame Rache an seiner Frau: Weil er vermutete, dass seine Partnerin eine Affäre hat, hat ein Vater in Tschechien seine Tochter umgebracht - während seine Frau am Telefon alles mitanhören musste. 

Was für ein Albtraum: Eine Mutter aus Tschechien musste während eines Telefonats mit ihrem Mann mitanhören, wie dieser die Tochter tötete. Die Mutter hatte in Saudi-Arabien als Krankenschwester gejobbt. Nach Auffassung des Gerichts warf der 64 Jahre alte Vater seiner Frau eine Affäre vor. Aus Wut und Eifersucht erstach er während eines Internetgesprächs im vorigen September die gemeinsame Tochter. Die Mutter hörte noch deren Ruf „Vater, was machst du?“ und alarmierte verzweifelt die Nachbarn. Jede Hilfe kam aber zu spät.

Das Landgericht in Liberec verurteilte den Täter am Freitag nach Angaben der Agentur CTK zu einer Haftstrafe von 26 Jahren.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion