Mutmaßlicher Mörder in England begeht Selbstmord

London - Nach einer Woche auf der Flucht hat sich ein mutmaßlicher Mörder in Großbritannien selbst erschossen. Die britische Polizei hatte den Mann seit einer Woche gejagt.

Der 37-Jährige tötete sich in der Nähe von Newcastle im Nordosten Englands mit einem Schuss in den Kopf, wie die Nachrichtenagentur PA meldete. Zuvor sei der Mann an einem Fluss in der Ortschaft Rothbury von der Polizei gestellt worden. Er war seit dem Samstag vergangener Woche auf der Flucht, nachdem er seine Exfreundin mit Schüssen schwer verletzt und deren neuen Freund getötet hatte. Am nächsten Tag schoss er auch auf einen Polizisten und verletzte diesen. Der Mann war erst am 1. Juli aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er eine Haftstrafe wegen Körperverletzung verbüßte.

dapd

Tränen und Tore: "Chape" spielt wieder

Tränen und Tore: "Chape" spielt wieder

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Kommentare