Frankreich: Mutmaßliche ETA-Terroristen gefasst

+
ETA-Boss Garikoitz Aspiazu bei seiner Festnahme vor einem Jahr.

Madrid/Paris - Die französische Polizei hat drei mutmaßliche Terroristen der baskischen Untergrundorganisation ETA festgenommen.

Zwei von ihnen wurden am Sonntag nahe Montpellier gestellt, als sie in einem Auto mit gefälschten Kennzeichen unterwegs waren, wie das spanische Innenministerium in Madrid mitteilte. Einer davon soll die rechte Hand des vor knapp einem Jahr in Frankreich gefassten ETA-Militärchefs Garikoitz Aspiazu alias “Txeroki“ sein. In der Gegend sei zudem ein Waffenlager der Organisation entdeckt worden.
Bereits am Samstag war in der Nähe von Pau an der Grenze zu Spanien der seit einem Jahr flüchtige ETA-Aktivist Ibai Sueskun festgenommen worden. Der 23-Jährige habe sich bei einer Schießübung versehentlich in die Hand geschossen und in einem Bauernhof in der Gegend um Hilfe gebeten, hieß es. Der Landwirt alarmierte die Polizei.

Ein weiteres Waffenlager der ETA hob die spanische Guardia Civil nahe Alicante an der Costa Blanca aus. Die Beamten stellten zehn Kilogramm Sprengstoff, Zünder und Zeitschaltuhren zur Herstellung von Bomben sicher. Ein Wanderer war am Samstag auf das Versteck gestoßen.

Zuletzt hatte die ETA im August eine Serie von Bombenanschlägen auf der Ferieninsel Mallorca verübt. Zwei Polizisten wurden damals getötet. dpa

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare