23 Menschen starben

Moskaus U-Bahn-Chef nach Unfall gefeuert

Moskau - Eine Woche nach dem schweren Unfall mit 23 Toten in der Moskauer Metro ist U-Bahn-Chef Iwan Bessedin gefeuert worden. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Das Vertrauen der Moskauer in das wichtigste Verkehrsmittel der russischen Hauptstadt müsse von einem anderen Direktor erneuert werden, sagte Bürgermeister Sergej Sobjanin am Dienstag der Agentur Interfax zufolge. Er ernannte Dmitri Pegow, bisher Manager bei der Russischen Staatsbahn RZD, zu Bessedins Nachfolger. Nach dem schwersten U-Bahn-Unglück in der Geschichte der Moskauer Metro liegen immer noch mehr als 100 Menschen in Kliniken. Ursache für die Katastrophe am 15. Juli soll eine fehlerhafte Weiche gewesen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Nachtwanderung in Helzendorf

Nachtwanderung in Helzendorf

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Kommentare