23 Menschen starben

Moskaus U-Bahn-Chef nach Unfall gefeuert

Moskau - Eine Woche nach dem schweren Unfall mit 23 Toten in der Moskauer Metro ist U-Bahn-Chef Iwan Bessedin gefeuert worden. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Das Vertrauen der Moskauer in das wichtigste Verkehrsmittel der russischen Hauptstadt müsse von einem anderen Direktor erneuert werden, sagte Bürgermeister Sergej Sobjanin am Dienstag der Agentur Interfax zufolge. Er ernannte Dmitri Pegow, bisher Manager bei der Russischen Staatsbahn RZD, zu Bessedins Nachfolger. Nach dem schwersten U-Bahn-Unglück in der Geschichte der Moskauer Metro liegen immer noch mehr als 100 Menschen in Kliniken. Ursache für die Katastrophe am 15. Juli soll eine fehlerhafte Weiche gewesen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare