Mordfall Drath: Ehemann verteidigt sich selbst

Washington - Im Prozess um die ermordete deutschstämmige Journalistin Viola Drath darf sich ihr beschuldigter Ehemann vor Gericht selbst verteidigen.

Das billigte ein Richter dem 47-Jährigem zu, nachdem dieser seine Anwälte am Freitag während einer Anhörung entlassen hatte. Dem in Deutschland geborenen Mann wird vorgeworfen, die 91-jährige Drath in ihrem gemeinsamen Haus im Washingtoner Stadtteil Georgetown geschlagen und erdrosselt zu haben. Er wies jegliche Schuld zurück.

Das Paar war seit 1990 verheiratet, der 47-Jährige hat die Verbindung als “Zweckehe“ beschrieben. Drath, die oft über das deutsch-amerikanische Verhältnis schrieb, wurde Mitte August tot in ihrem Haus aufgefunden.

dapd

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare