Er produzierte auch für Westwood

Modeschöpfer mit Seidenschal ermordet

+
Tamas Kiraly wurde mit einem Seidenschal erwürgt.

Budapest - Der ungarische Modeschöpfer Tamas Kiraly ist ermordet in seiner Wohnung aufgefunden worden. Ersten Berichten zufolge wurde er mit einem Seidenschal erwürgt. Noch tappt die Polizei im Dunkeln.

Der ungarische Modeschöpfer Tamas Kiraly ist am Sonntag in seiner Budapester Wohnung ermordet worden. Der 60-Jährige sei offenbar mit einem Seidenschal erwürgt worden, berichtete die Boulevardzeitung „Blikk“ am Montag unter Berufung auf Polizeikreise. Anzeichen auf einen Einbruch hätten die Ermittler nicht gefunden. Die Suche nach dem unbekannten Täter laufe auf Hochtouren, hieß es.

Kiraly war Ungarns bedeutendster Mode-Designer und Kleidungskünstler, dessen Kollektionen auch von Vivianne Westwood präsentiert wurden. Seine´phantastisch anmutenden, exzentrischen Schöpfungen waren weniger für den Alltag gedacht als dass sie die Grenzen zwischen Design und Kunst aufhoben. Kiraly arbeitete immer wieder auch für Theater und Film.

dpa

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion