Höchststrafe 

Moderatorinnen „zu leicht bekleidet“ - Uganda sperrt TV-Sender

Die Behörden in Uganda haben einen Fernsehsender wegen der aus ihrer Sicht unangebrachten Kleidung der Moderatoren gesperrt.

Kampala - Sie seien „zu leicht bekleidet“, sagte am Mittwoch der Leiter der Medienbehörde, Godfrey Mutabazi. Die Behörde hatte am Dienstag mitgeteilt, die Rundfunklizenz des Senders ABS Television werde auf unbestimmte Zeit wegen „anstößiger“ Sendungen aufgehoben. Warnungen, der Sender solle die Programme überarbeiten und entsprechende Sendungen nicht mehr ausstrahlen, seien nicht beachtet worden.

Freizügig gekleidete Moderatorinnen präsentieren christliche TV-Inhalte - passt das zusammen?

In Videos der Nachrichtensendung sind Moderatorinnen teilweise in knielangen, engen Kleidern zu sehen. Immer wieder schwenkt die Kamera auf die Beine oder Hintern der Frauen. In einer Sendung hätten sich die Frauen teilweise ausgezogen, berichtete die Zeitung „The New Vision“. Der christliche Fernsehsender strahlt unter anderem Nachrichten, Musik und religiöse Sendungen aus.

Das ostafrikanische Land machte in der Vergangenheit bereits Schlagzeilen, weil es etwa Staatsbeamtinnen das Tragen von kurzen Röcken und Kleidung mit Dekolletés verbot und drakonische Strafen für Homosexuelle vorsieht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.