Misshandlung durch die Polizei: Russischer Journalist tot

Moskau - In Russland ist Medienberichten zufolge ein Journalist nach Misshandlungen durch die Polizei gestorben. Der 47-Jährige starb am Mittwoch im Krankenhaus der sibirischen Stadt Tomsk.

Das berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Er wurde demnach Anfang des Monats festgenommen und auf der Polizeiwache geschlagen. Ein Polizist wurde laut RIA Nowosti deswegen des Totschlags und Amtsmissbrauchs beschuldigt. Seit 2000 sind in Russland 16 Journalisten getötet worden, die meisten von ihnen waren für eine kritische Berichterstattung gegenüber den Behörden bekannt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare